Reto Schlatter

Der letzte Atemzug einer Strasse

Die Müllerstrasse in Zürich hat eine bewegte Geschichte: Einst beherbergte sie jene, die die Stadt nicht sehen wollte. Heute ist sie begehrter Ort für Immobilien-Investitionen – mit fatalen Folgen.
3.6.2023

Für das Magazin Mieten+Wohnen recherchierten Lorenz und Reto Naegeli zum Zürcher Wohnungsmarkt, genauer zur Entwicklung der Müllerstrasse im Zürcher Kreis 4. An dieser Strasse bauen urbane Architekturbüros Wohnungen für Reiche, Airbnbs werden für 1270 Franken pro Nacht vermietet und der Patron einer Bäckerei-Dynastie baut 1- und 2-Zimmerwohnungen für Gutverdiener:innen und ist gegen staatliche Subventionen für Schlechtergestellte im Wohnungsmarkt. Dem gegenüber stehen ein Vermieter, der aus idealistischen Gründen die Mieten tief hält oder zwei Bewohner, die sich gerichtlich gegen ihre Kündigung wehren – und Erfolg haben.