In Zusammenarbeit mit Journalist:innen und Redaktionen recherchieren wir Geschichten, die im journalistischen Alltagsgeschäft untergehen. Mit der thematischen Expertise unserer Recherchedesks ergänzen und erweitern wir die im Redaktionsalltag begrenzten Recherchekapazitäten unserer Partner:innen. Dies tun wir auch im Rahmen von grösseren Recherchezusammenschlüssen.

    Das gerettete Haus
    Angesichts eines drohenden Hausverkaufs zogen Mieter*innen an der Zürcher Idastrasse alle Register, um eine feindliche Übernahme zu verhindern. Eine seltene Erfolgsgeschichte in einem umkämpften Quartier.
    Unversichert hinter Gittern
    Jede:r dritte in der Schweiz Inhaftierte hat keine Krankenversicherung. Das verstösst gegen internationale Menschenrechtsstandards. Doch jetzt kommt Bewegung in die Sache.
    Die verschlafene Impfkampagne
    In der Schweiz war die Impfung gegen Affenpocken erst im Spätherbst verfügbar – Monate später als in den Nachbarländern. Recherchen zeigen nun: Falsche Versprechungen innerhalb der Bundesbehörden verzögerten die Beschaffung.
    «Der Prozess kann für euch unmöglich so viel bedeuten wie für uns»
    Eine Journalistin aus Gambia hat in Bellinzona den Prozess gegen den ehemaligen Innenminister ihres Heimatlandes verfolgt. Eine Rückschau für die «Republik».
    80 Prozent der Wahlkampfspenden bleiben intransparent
    Die neuen Transparenzregeln bei Wahlspenden haben Lücken. Immerhin zeigen sie, wo wie viel Geld im Spiel ist – und wer sich am meisten verschätzt hat.
    Ein Prozess mit Signalwirkung
    Ousman Sonko war Teil eines brutalen Regimes – und steht nun in der Schweiz vor Gericht. In einem wegweisenden Prozess werden dem ehemaligen Innenminister Gambias Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen.
    Nestlé im Herzen der Sierra Negra
    Im Juli 2022 hat Nestlé in Veracruz, Mexiko, seine grösste Nescafé-Fabrik in Betrieb genommen. Unter den lokalen Kaffeebäuer:innen regt sich Widerstand gegen den Konzern. Besuch bei der Kooperative Tepeyolo, die Nestlé die Stirn bietet. Teil 2 der Recherche zum Schweizer Kaffeehandel in Mexiko.
    Korruptionsvorwürfe gegen Schweizer Agrarmulti
    Der Schweizer Agrarmulti ECOM geht in Mexiko gegen Kaffeeproduzent:innen vor Gericht. Ihr Vergehen? Sie sollen Proteste gegen eine mexikanische Tochterfirma des Konzerns organisiert haben. Teil 1 unserer Recherche zum Schweizer Kaffeehandel in Mexiko.
    Arbeitszwang in Schweizer Asylzentren?
    In Schweizer Asylzentren schuften Asylsuchende zu Dumpinglöhnen. Wenn sie sich weigern, drohen ihnen Sanktionen.
    Der hohe Preis der Gratisretouren
    Die Schweiz ist Retouren-Europameisterin. Doch was kostet der «gratis Rückversand» bei Zalando und Co. wirklich? Eine gemeinsame Recherche von WAV und «Beobachter».
    Wie die Suva alles schlimmer macht
    Die Schweizer Unfallversicherung lässt kein Fettnäpfchen aus: Sie investiert grosse Summen in private Ölkonzerne, den russischen Staatskonzern Gazprom und einen gefürchteten Wohnungsspekulanten.
    Amtshilfe von den Taliban
    Die Schweizer Behörden gefährden Personen, die aus Afghanistan fliehen. Im Rahmen des Familiennachzugs holen sie Informationen beim Taliban-Regime ein – ein unnötiges Risiko, wie die Recherche von Balz Oertli für REFLEKT und die «Zeit» zeigt.
    Die Predator-Files
    Eine Welt ohne Skrupel: Die Intellexa-Allianz rund um den israelischen Exgeheimdienstler Tal Dilian verkauft Überwachungstrojaner an Despoten – und nutzt die Schweiz als sicheren Hafen zur Verschleierung ihrer Geschäfte. Recherchiert von der WOZ und zahlreichen Partnermedien von European Investigative Collaborations. Mitten drin: WAV-Journalist Lorenz Naegeli.
    Der letzte Atemzug einer Strasse
    Die Müllerstrasse in Zürich hat eine bewegte Geschichte: Einst beherbergte sie jene, die die Stadt nicht sehen wollte. Heute ist sie begehrter Ort für Immobilien-Investitionen – mit fatalen Folgen.
    Schweizer Geld für US-Atomwaffen
    Die Schweizer Nationalbank investiert mehrere Hundert Millionen Franken in den umstrittenen US-Waffenkonzern Northrop. Die Begründung ist wenig überzeugend, aber für schärfere Regeln fehlt der politische Wille.
    Wie soll künstliche Intelligenz reguliert werden?
    Die Frage nach der Regulierung von künstlicher Intelligenz führt zu internationalen Unstimmigkeiten. Mittendrin die Schweiz: Sie vertritt vor allem die Interessen der Wirtschaft und erntet dafür Kritik. In einer gemeinsamen Recherche für das Online-Magazin «Republik» schauten Adrienne Fichter und WAV-Journalist Balz Oertli genauer hin.
    Dumpinglöhne für Geflüchtete
    In einer gemeinsamen Recherche mit der WOZ untersuchten wir die sogenannten «gemeinützigen Beschäftigungsprogramme» in Bundesasylzentren. In diesen Programmen leisten ­ Asylsuchende Hunderttausende Arbeitsstunden im Dienst der Allgemeinheit – und erhalten dafür minimalste Anerkennungsbeiträge. Betroffene fühlen sich ausgebeutet.
    Inside Google Schweiz
    Folge 10 von «Do not feed the Google» Mehr als 5000 Zoogler arbeiten in Zürich. Aber woran arbeiten sie eigentlich? Darüber wollte Google Schweiz nicht mit uns sprechen. Adrienne Fichter und Balz Oertli haben sich dennoch auf die Suche gemacht und sind auf 3 Gründe gestossen, wieso Google lieber schweigt.
    Google im rot-grünen Steuer­paradies
    Folge 9 von «Do not feed the Google» Von 2 auf über 5000 Mitarbeitende in weniger als 20 Jahren: Die Entwicklung von Google in Zürich. Diese steile Wachstumskurve ist kein Zufall, sondern das Resultat einer kalkulierten Ansiedlungspolitik, die die rot-grüne Stadt & den bürgerlichen Kanton eint.
    Do not feed the Google
    Mehr als 5000 Mitarbeitende hat Google in Zürich – Googles wichtigstem Standort ausserhalb der USA. Und dennoch: Hier wird kaum über Google gesprochen. Was macht der Gigant alles? Und was davon in der Schweiz? Über ein halbes Jahr haben wir gemeinsam mit der Republik und Dezentrum Google nachgeforscht. Weltweit und in der Schweiz. Entstanden ist die Serie «Do not feed the Google» in der Republik.
    Google und die Schweiz – eine Liebes­geschichte
    Von der Öffentlichkeit unbemerkt hat Google in der Schweiz ein Lobby-Netz aufgespannt und umgarnt die Politik. Die Folge: Samthandschuhe, schwache Regulierung und vorteilhafte Deals. Eine Recherche zu Googles Lobbying in der Schweiz
    Switzerland: Borders over Climate
    Wie viel Geld gibt die Schweiz für die Militarisierung der EU Aussengrenzen aus und wie viel für Gegenmassnahmen zum Klimawandel? WAV hat gemeinsam mit Stop Wapenhandel ein Factsheet dazu verfasst.
    Finanzriese auf Shoppingtour
    Immer mehr Investoren drängen in den Immobilienmarkt. Der weltweit grösste Vermögensverwalter, BlackRock, hat seine Anteile an Schweizer Immobilienfirmen innerhalb von zehn Jahren verzwanzigfacht.
    Die Super-Software Aladdin
    BlackRocks Risikoanalyse-Tool Aladdin kontrolliert einen grossen Teil des globalen Vermögens (mind. 21 Billionen USD) und wird auch in der Schweiz von grossen Finanzinstituten genutzt. Was sind die Risiken? Wer reguliert BlackRock und seine «mächtige Super-Software»?